Dream-Team-Pokal von Antenne 1

Handballer als Geisterjäger

 

 

Zum vierten Mal Dream-Team

Die Handballer des TSV Burladingen mussten am Sonntag auf Geisterjagd und gewannen souverän zum vierten Mal den Dream-Team-Pokal von Antenne 1.

Unter dem Motto „Ghostbusters“ wurden die Handballer am Sonntag rund um die Trigema-Arena zu Geisterjägern. Nach der „Sandburg“, „Star Wars“ und „Blut“ hatte sich Matthias Raidt auch dieses Mal etwas Besonderes einfallen lassen. Es drehte sich alles um die US-amerikanische Science-Fiction-Fantasy-Komödie „Ghostbusters“ die vor gut rund 30 Jahren in die Kinos kam. Und was Matthias Raidt den erfahrenen Handballern abverlangte, war nicht von schlechten Eltern. 18 lebende Logos, zwölfmal das legendäre Marshmallow-Männchen Stay Puft und zwölf Geisterjäger mit Ausrüstung. Dazu das legendäre Ghostbusters Mobil. In Anbetracht dessen, dass unter den rund 80 herbeigeeilten Teilnehmern jede Menge Zimmermänner, Handwerker und Selbständige waren, schien das alles lösbar. Dann aber wurde es knifflig. Die Original Schallplatte von Ray Parker jr. musste her und wurde tatsächlich beschafft. Da die Zuhörerfrage falsch beantwortet wurde, galt es zusätzlich noch einen Eimer grünen Geisterschleim zu beschaffen. Den hatte Engelbert Roder vom gleichnamigen Cafe schnell hergestellt. Jede Menge Einweganzüge gab es von der Firma ASKÖ von Handballer Theo Maier und das Mobil entstand in der Zimmerei von Handballer Michael Scheu. Matthias Raidt musste sich mit seinem Team wieder mal geschlagen geben und hatte in Burladingen wie die Handballer auch jede Menge Spaß. Am Ende konnten sie den Pokal und 500 € in Empfang nehmen. Abteilungsleiter Peter Michael Leis konnte über den Äther auch noch Werbung für das Oldtimertreffen an Vatertag machen. Zur Stärkung gab es heiße Rote vom Grill von Wolfgang Künst und Wendelin Acker.

 

 

 

TSV_Burladingen_Logoshadowlogo2Logo_antenne1_final